Montag, 15. Oktober 2018

Hundeleckerlies mit Banane und Karotte selbst backen

Hallo und Willkommen zu Cookielish. Bisher habt Ihr auf meinem Blog viele verschiedene Rezepte für so allerhand Kuchen und Kekse gefunden und noch so einiges mehr. In diesem Post soll es jedoch nicht um Leckereien für uns Menschen gehen, sondern um die für Hunde.


Und so habe ich zusammen mit meiner Schwester Manu vegane Hundeleckerlies gebacken. Die von uns gewählte Größe ist passend für kleine Hunde wie Saoirse (Bild und Video). Ihr könnt sie natürlich auch größer machen und die Backzeit etwas verlängern.


Zutaten:
1 kleine Banane
2 kleine Karotten
100 g Vollkornmehl
50 g Haferflocken
25 g Kokosöl
etwas Wasser nach Bedarf

Zubereitung:
  • Den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Die reife Banane in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zu feinem Brei drücken.
  • Die Karotten waschen und zu der Banane hobeln. Dies darf je nach Vorliebe auch etwas feiner sein als im Video gezeigt. Die Zutaten kurz verrühren.
  • Das Mehl hinzu fügen und unterarbeiten, ebenso das Kokosnussöl.
  • Zu guter Letzt die Haferflocken zum Teig geben und einarbeiten. Dies geht am besten mit den Händen.
  • Wenn der Teig zu trocken ist, etwas Wasser hinzu fügen, so dass sich alles verbindet und eine zähe, nicht allzu klebrige Masse entsteht.
  • Nun etwas vom Teig abnehmen und zwischen den Händen zu Kugeln formen und auf das vorbereitete Backblech legen. So weiter verfahren, bis der Teig aufgebraucht ist. Wenn ihr große Leckerlies backen wollt, könnt ihr die Kugeln etwas platt drücken, damit sie schöner und gleichmäßiger backen.
  • Das gefüllte Blech in den vorgeheizten Ofen geben und ca. 20 Minuten backen. Danach einen Holzkochlöffel in den Backofentürspalt stecken damit die Türe etwas offen steht und die Temperatur auf ca. 80°C senken. Weitere 5 Minuten trocknen lassen.
  • Den Backofen nun ausschalten und die Leckerlies bei leicht geöffneter Tür über Nacht trocknen.
  • Die Leckerlies könnt ihr in Papiertütchen ca. 3 Wochen aufbewahren. Hierzu ist es wichtig, dass diese gut getrocknet sind.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Backen, und Euren Hunden viel Freude beim Naschen. Saoirse mochte im übrigen schon den Teig sehr gerne :).

Für alle die wissen möchten was meine Schwester sonst noch so backt, geht es hier entlang zu leckeren Apfel-Marzipan-Tartelettes.

Herzliche Grüße,
Eure Martina

Keine Kommentare:

Kommentar posten